Taupunkt-Überwachung und Lüftungssteuerung

Kondenswasser und Schimmelbildung vermeiden

durch Temperatur- und Lüftungssteuerung

Die Taupunkttemperatur ist die Temperatur, bei der es zu Kondenswasserbildung an einer Oberfläche kommt. Sie ist abhängig von der rel. Luftfeuchtigkeit und der Lufttemperatur im Raum. Ein Beispiel: Bei 24,0°C Lufttemperatur und 60% relativer Luftfeuchtigkeit ist die Taupunkttemperatur 15,8°C.

Befindet sich in diesem Raum nun eine Oberfläche, die 15,8°C oder kälter ist, dann werden sich darauf Wassertröpfchen bilden.

Ziel der Taupunkt-Überwachung ist, dies zu verhindern.

Im Sommer tritt Kondenswasser, auch Schwitzwasser genannt, besonders an den gekühlten Rohren und Flächen von Klimaanlagen auf. Die Feuchtigkeit der warmen Raumluft kann sich hier absetzen, wenn sich Oberflächentemperatur und Taupunkttemperatur einander annähern.

Dank der Überwachung können jedoch im Gebäudeautomationssystem rechtzeitig Maßnahmen ergriffen werden, um Tropfenbildung zu verhindern. Beispielsweise kann die Temperatur des Kühlmediums angehoben werden (Klimatisierung reduzieren), die Raumtemperatur angehoben oder die Luftfeuchtigkeit gesenkt werden (Lüften).

Eine manuelle Überwachung ist jedoch sehr aufwendig und unkomfortabel. Deshalb bieten viele Geräte von Elsner Elektronik eine integrierte Taupunktüberwachung. Durch die smarte Verknüpfung von Elsner Elektronik Sensoren, Raum-Controllern und Aktoren wird die Gefahr rechtzeitig erkannt und Gegenmaßnahmen können ergriffen werden. Angeschlossene Fenster, Lüfter, Heizung- und Klimaanlagen werden gesteuert um die Bildung von Kondenswasser zu verhindern.

 

Infoblatt Taupunkt-Überwachung als PDF